Wir über uns

Die Flusspioniere leben weiter beim

„Stammtisch Ehemalige Flußpioniere Koblenz/Neuwied“

der von Soldaten und zivilen Mitarbeitern der Einheit unter dem Motto

Begegnungen  –  Kameradschaft  –  Erinnerungen

am 21. November 1992 gegründet wurde.

Regelmäßige Zusammenkünfte am monatlichen Stammtisch und die Einladungen zu gelegentlichen „Flusspioniertreffen“ dienen dem Anliegen:
• Persönliche Begegnungen; oft nach längerer Zeit.
• Pflege der Kameradschaft.
• Austausch von Erinnerungen an eine hoch motivierte, leistungsstarke Spezialeinheit der Pioniertruppe, die zusätzlich  über den Auftrag der „StAN“ hinaus viele andere dienstliche Aufgaben und Besonderheiten bewältigt hat

1990er2000er2010er
04.12.1992
Erstmaliger „Flusspionier-Stammtisch“ in der „Nette-Klause“ am Bahnhof NEUWIED.
Die Anwesenden erklären ihre Absicht, sich weiterhin regelmäßig an jedem ersten Freitag im Monat, ungezwungen und formlos zu kameradschaftlichen Begegnungen zu treffen:

„Alle ehemaligen Flusspioniere sind hierzu herzlich willkommen“!

21.10.1995
„Flusspioniertreffen“ im Rahmen eines Oktoberfestes im Bootshaus am Pegelturm in NEUWIED.

16.10.1999
„Flusspioniertreffen“ im Rahmen eines Oktoberfestes im Bootshaus am Pegelturm in NEUWIED.

09.06. bis 10.06.2001
Truppenbesuch beim schweren Pionierbataillon 140 in EMMERICH. Dieses Bataillon ist mit Bodanfähren und Schleppboot ausgerüstet und somit quasi Nachfolger der Flusspioniere.

02.11.2001
„Kraftfahrerweiterbildung“ Vortrag unseres Kameraden Fritz RADZANOWSKI über seine Erfahrungen als Fahrlehrer.

21.09.2002
„Flusspioniertreffen“ im ehemaligen Pionierhafen.

03.01.2003
„Treffpunkt Hafen“ Unter diesem Motto wird der monatliche „Flusspionier-Stamm-tisch“ in den Bereich unserer ehemaligen Kaserne, in die dortige öffentliche Gaststätte des Motor Yacht Clubs, verlegt.

07.03.2003
Dia-Vortrag unseres Kameraden Heinz GRÄF über seine Erfahrungen und Erlebnisse anlässlich seines Einsatzes bei der KFOR-Truppe auf dem BALKAN.

14.06.2003
Letzter militärischer Einsatz einer Bodanfähre beim „Rheinland-Pfalz-Tag“ in KOBLENZ.
Das Großgerät der ehemaligen Flusspioniere, – Bodanfähren und Schlepper -, wird aus der Truppe ersatzlos entfernt.

04.07.2003
„Sommer-Stammtisch“ Grillfest mit unseren Frauen im ehemaligen Pionierhafen.

05.06.2004
Schießen mit Luftgewehr und Kleinkalibergewehr bei der „Neuwieder-Schützengesellschaft“.

25.09.2004
„Flusspioniertreffen“ im ehemaligen Pionierhafen.

22.04.2005
Truppenbesuch beim Fernmeldebataillon „Radio Andernach“ in MAYEN.

21.10.2005
Informationsbesuch bei der Wehrtechnischen Studiensammlung der Bundeswehr in KOBLENZ mit Schwerpunkt über die hier ausgestellte Pionierfähre Typ „Bodan“

07.04.2006
Informationsabend Dia-Vortrag unseres Kameraden Heinz GRÄF über seinen KOSOVO-Einsatz bei „Lachen helfen“ ; einer Initiative deutscher Soldaten zur Hilfe für Kinder in Kriegs- und Krisengebieten.

27.06.2006
Die Flussfähre „Der Reservist“ aus DATTELN (ehemaliges Landungsboot der Flusspionierkompanie 800) ist zu Besuch und liegt hierfür im ehemaligen Pionierhafen an.

20.07.2006
Besuch und Bootsfahrt bei dem Feuerlöschboot der Landesfeuerwehr HESSEN (ehemaliges Landungsboot der Flusspionierkompanie 851) im ehemaligen Flusspionierstützpunkt SCHIERSTEIN.

22.08.2006
Clubheim-Ordnung – Die im Kloster „MARIA LAACH“, im Jahre 1969 aufwändig gestaltete Urkunde im schmiedeeisernen Rahmen, wurde vom Kamerad Horst KÖHLER seit der Auflösung unserer Einheit sorgsam aufbewahrt.
Dieses „Reglement“ wird nunmehr an das Stadtarchiv NEUWIED zur Vervollständigung der dort bereits vorhandenen Gegenstände, übergeben.

03.09.2006
Teilnahme an der Eröffnung des neu eingerichteten Heimatmuseums in Wiesbaden-SCHIERSTEIN, in dem eine spezielle Abteilung dem Gedächtnis an die ehemals dort stationierten Flusspioniere gewidmet ist.

04.10.2006
Teilnahme an der Einweihung des Denkmales der ehemals französischen Rheinmarine, „A la mémoire des FORCES MARITIMES du RHIN“ in STRASBOURG.

06.10.2007
Flusspioniertreffen anlässlich des 50. Jahrestages seit der Aufstellung der Flusspioniere in der Bundeswehr.
Dieses Jubiläum wird mit einer ganztägigen Schiffstour durch das schöne Mittelrheintal, dem einstigen Einsatzraum unserer Einheit, begangen. (–> Einzelheiten)

23.10.2007
Teilnahme an der offiziellen Präsentation der Chronik der französischen Rheinmarine durch die Vorstellung des Buches „Les Forces Maritimes du Rhin“.

03.10.2009
Flusspioniertreffen anlässlich des 20. Jahrestages seit der Auflösung der „Neuwieder Flusspioniere“.
Zu diesem Anlass wird eine ganztägige „Streckenfahrt“ durchgeführt.

24.03.2018

Flusspioniere nehmen Abschied von ihrer Kaserne

Auf Einladung des Stammtisches der ehemaligen Neuwieder Flusspioniere trafen sich zahlreiche Kameraden zu einem Abschiedsbesuch in ihrer ehemaligen Kaserne.

Vor 50 Jahren wurden die Flusspioniere von Koblenz nach Neuwied verlegt und konnten hier in eine neue Kaserne mit Pionierhafen einziehen. Dieses Ereignis sollte vor Ort mit einer gemütlichen Grillparty im Sommer, in der von den Flusspionieren gebauten Grillhütte gefeiert werden. Die Bauarbeiten in dem Gelände haben seit einiger Zeit begonnen und gehen unerwartet zügig voran.

Die Abrissbirne macht alles platt!

Um noch etwas von „ihrer“ Kaserne sehen zu können, wurde von den Ehemaligen kurzfristig ein letzter Einsatz mit feldmäßigem Grillrost in diesen Tagen an der Grillhütte angesetzt. Die Organisation dieses Abschiedsbesuches lag in den Händen der ehemaligen Flusspionierkameraden Franz ZANG und Heinz GRÄF.

Zu Beginn begrüßte Manfred LABES, der ehemalige Kompaniefeldwebel der Neuwieder Flusspioniere, seine Kameraden.
Er wies darauf hin, dass die General-Henke-Kaserne nicht nur die militärische Heimat der Neuwieder Flusspioniere, sondern auch Ort verschiedenster Veranstaltungen und Aktivitäten war.

Die „Tage der offenen Tür“ mit bis zu 20 Tausend Besuchern, die zahlreichen geselligen Feste des Unteroffizierkorps und etliche sportliche Wettkämpfe auf dem gut gepflegten Rasenplatz sind hier zu nennen.
Viele Kinder der Soldaten und Zivilangestellten begegneten hier dem Sankt Nikolaus und staunten nicht schlecht, dass dieser mit einem Schnellboot in den Pionierhafen einfuhr.

Es wurden aber nicht nur Feste gefeiert betonte der „Spieß“. Hier im Stützpunkt ist durch vielfältige intensive Ausbildung, logistische Vorbereitungen und technische Dienste die Voraussetzungen geschaffen worden, damit diese spezielle Pioniereinheit ihren Auftrag erfolgreich durchführen konnte. Etliche Einsätze im Rahmen der Nothilfe und des Katastrophenschutzes wurden von diesem Ort gesteuert. Bei vielen Großübungen des Heeres konnte die Truppe aus dem Standort Neuwied zeigen „was sie drauf haben“. Auch einige Sitzungen des Neuwieder Stadtrates fanden in der Kaserne statt.

Wie schon vielfach in der lokalen Presse berichtet wurde, soll aus dem einstigen Stützpunkt der Neuwieder Flusspioniere und der heutigen Liegenschaft der Marina Neuwied GmbH ein großzügiges Marina Quartier mit hochwertigen Wohnanlagen und modernem Yachthafen entstehen.

Es ist der Wunsch der ehemaligen Flusspioniere, dass in der neu entstandenen Hafencity ein kleiner Gedenkhinweis auf diese Truppe eingeplant wird.

Unter sachkundiger Führung von Franz ZANG, der als Betriebsleiter der Marina Neuwied aktiv ist. wurde zur Besichtigung der bereits fortgeschrittenen Abrissarbeiten gebeten. Mit Wehmut und kollektiver Betroffenheit staunten die Pioniere über die Trümmer ihrer einstigen Kaserne. Zwischenzeitlich waren die Vorbereitungen an der Grillhütte soweit fortgeschritten, sodass die erlebten „Grausamkeiten“ in eine positive Stimmung gewandelt werden konnte. Wie in alten Zeiten wurden deftige Steaks, so groß wie eine kräftige Pionierhand, auf dem Schwenkgrill zubereitet. Bei Essen und Trinken sprach man über die gute alte Zeit und so manche „Flupi-Story“ lebte wieder auf.

Schnell verging die Zeit in kameradschaftlicher Atmosphäre.

Noch bevor alle „Weißtdunochgeschichten“ erzählt werden konnten, war es Zeit für den gemeinsamen Aufbruch.

Die Schiffsglocke, die Jahrzehnte in der Unteroffiziersmesse hing und dort vom „Spieß“ betätigt wurde, ertönte zum Gedenken an die Verstorbenen ein letztes Mal mit dem Signal: „IN GOTTES NAMEN“!

Ein dreifaches, kräftiges -ANKER WIRF- schallte abschließend über das ehemalige Kasernengelände.

10.11.2017

Döppekooche-Essen

Aus Anlass des 25jährigen Bestehens des Flusspionierstammtisches wurde zum „Döppekooche-Essen“in geselliger Runde eingeladen Eine große Anzahl von Kameraden und zwei ehemalige weibliche Schreibkräfte sind dieser abendlichen Einladung gefolgt und trafen sich gut gelaunt im renovierten Stammtischlokal „Bootshaus an der Rheinbrücke“.

Das frisch aus dem Backofen dampfende, herzhafte Kartoffelgericht war perfekt vom Gastwirt zubereitet worden. Traditionell gab es als Beilage Apfelmus dazu.

Die ehemaligen Flusspioniere gaben sich große Mühe die reichlichen Portionen dieser rheinischen Spezialität zu „verdrücken“. Beinahe wäre dieses Vorhaben gelungen!

Der Kostenbeitrag für die Speisen wurde von der Kameradschftskasse übernommen.

Abschließend, zur späteren Stunde, war man sich im Kameradenkreis darüber einig, diese gelungene Veranstaltung im Herbst des nächsten Jahres zu wiederholen.

15.06.2017

Flusspioniertreffen

Die Neuwieder Flusspioniere hatten mal wieder ein „Flusspioniertreffen“ auf dem Programm.
Das Wiedersehen wurde mit einer Schiffstour von Vallendar, am Deutschen Eck vorbei, nach Alken / Mosel bei sommerlichem Wetter verbunden.
Anlass war die „Geburt“ der Flusspioniere in der Bundeswehr vor 60 Jahren.
Die rund 65 Teilnehmer, die aus Nah und Fern anreisten, wurden von den Kameraden Müller und Müller (Jogi und KaHa) mit launigen Worten begrüßt.
Dabei haben die beiden Organisatoren auch darauf hin gewiesen, dass der Flusspionierstammtisch in Neuwied zugleich sein 25 jähriges „Dienstjubiläum“ feiern kann.
Bei den Pionieren, die auch Matrosen waren, glänzten die Augen als sie das Steuerhaus aufsuchen durften und vom Kapitän und vom Motorenwart in die Schiffstechnik eines modernen Personenschiffes eingewiesen wurden.
Die Aktivitäten der Bootsbesatzung in den Moselschleusen haben die Oldies natürlich genau beobachtet und kommentiert. Dabei durften einige Storys von – FRÜHER – natürlich nicht fehlen !
Ein tolles Mittagsbuffet sowie der freundliche Service sorgte ebenfalls für gute Stimmung.
Nach dem Motto: „Alter schützt vor Neugier nicht“ nutzten die Teilnehmer die Gelegenheit bei einem 2 stündigen Aufenthalt den schönen Moselort Alken zu besichtigen.
Auf der Talfahrt durch die romantische Mosellandschaft, konnte bei Kaffee und Kuchen und einem feinen Käsebuffet noch einmal kräftig zugelangt werden, selbst auf die Gefahr hin, dass sich die heimische Personenwaage fürchterlich erschrecken wird.
Nach der Rückkehr in Vallendar gingen die „Ehemaligen“ gut gelaunt auseinander, mit dem Versprechen, beim nächsten Treffen, – mit oder ohne Rollator -, wieder dabei zu sein.

31.12.2016

Stammtischlokal

Der „Motor Yacht Club Neuwied“ hat den Yachthafen an die „Marina Neuwied GmbH“ verkauft.
Der neue Eigentümer plant unter dem Motto „Leben am Wasser“ den Neubau von Wohngebäuden am ehemaligen Pionierhafen.
Im Zusammenhang mit dem oben genannten Bauprojekt wurde unser Stammtischlokal am Yachthafen zum 31.12.2016 geschlossen. Wir verlegen daher unsere Stammtischtreffen in die Gaststätte
bei Rheinkilometer 607,8
Bootshaus an der Rheinbrücke
Rheinstraße 80 // 56564 Neuwied
Die öffentliche Gaststätte ist zugleich das Vereinsheim des „Neuwieder Wassersportvereins“

25.07.2015

Flusspioniertreffen

Der Stammtisch „Neuwieder Flusspioniere“ veranstaltete ein Wiederholungstreffen für ehemalige Flusspioniere. Die Begegnung fand an Bord eines Personenschiffes statt, mit abendlicher Schiffsrundfahrt, Grillbuffet und anschließendem Höhenfeuerwerk über dem Rhein zwischen den beiden Kurorten Bad Breisig – Bad Hönningen. Da eine solche Veranstaltung auch vom Wetter lebt, war ein Misserfolg für dieses Treffen, zu dem sich 70 Teilnehmer angemeldet hatten, zu befürchten; – ein Sturmtief mit Starkregen, niedrigen Temperaturen und Windgeschwindigkeiten bis zu 120 Km/h fegte an diesem Wochenende über das Mittelrheintal. Glücklicherweise löste sich das Unwetter zur Abendzeit auf und die Ehemaligen konnten ein entspanntes und gemütliches Wiedersehen bis nach Mitternacht genießen.

05.04.2013
Beim gut besuchten „April-Stammtisch“ 2013 berichtete unser ehemaliger Flusspionier-Kamerad, André ABBEMA, über seine Erfahrungen und Erlebnisse anlässlich seines ISAF-Einsatzes als Soldat in Afghanistan.

21.07.2012
Der Flusspionierstammtisch besteht nunmehr 20 Jahre. Aus diesem Anlass trafen sich eine große Anzahl „Ehemalige“ zu einem „Stammtisch zu Wasser“ in Neuwied auf dem Oldtimer-Boot „Cäcilia“ (Baujahr 1931). Diese ganztägige Herrentour führte nach unterstrom zum Friedensmuseum > Brücke von Remagen <. Die zahlreichen Stammtischbesucher erhielten nach dem Kommando: „Leinen los“ ein zünftiges Matrosenfrühstück. Während der Bergfahrt, am Nachmittag, wurden auf dem Achterdeck deftige Steaks gegrillt.

18.05.2012
Teilnahme an der Jubiläumsveranstaltung „50 Jahre Motor Yacht Club Neuwied“ im ehemaligen Kasernengelände und Pionierhafen der Neuwieder Flusspioniere.

02.03.2012
Der Stammtisch nimmt an einer „Nachtwächterführung“ in Engers teil.

09.01.2012
Die Homepage der Flusspioniere geht mit neuen Inhalten und neuer Optik online.

14.05.2011

Bundesgartenschau Koblenz

Der Stammtisch organisiert einen gemeinsamen Besuch der Bundesgartenschau zu Koblenz einschließlich Frühstücksbuffet und Schiffstour.

Zurück